Haltestellenschild -low cut-.png
Kurfürstenplatz.jpg

Die Trambahn arbeitete sich nach und nach durch die Barerstraße zum Kurfürstenplatz durch. Zuerst ging sie bis zur Schellingstraße, dann weiter bis zur Adalbertstraße und schließlich am 1.Juli 1894 zumindest erstmal eingleisig zum Kurfürstenplatz mit der Linie I (Linienfarbe: Weiß). Damals wurde auch gleich ein eingleisiges Betriebsgleis durch die Hohenzollernstrasse zum Betriebshof an der Wilhelmstraße gebaut & in Betrieb genommen: bisher wurde die Strecke durch die Barerstraße vom Depot an der Nymphenburgerstraße mitbedient. Am 3.12.1913 ging dann die Schleife Schleife am Kurfürstenplatz in Betrieb für die Linien 6 und 16. Erst 1915 wurde der Platz nach Kurfürst Maximilian II. Emanuel benannt.

Von 1924-1940 befand sich hier nur ein

Straßenbahn-Wartehäuschen. Die gemauerte Wartehalle am Kurfürstenplatz wurde 1924 erbaut. 4 Jahre später am 04.12.1928 kam zu dem Schleifenbetrieb auch noch die Ost/West-Verbindung durch die Linie 22 am Kurfürstenplatz vorbei. Das Wartehaus wurde 1940 abgebrochen.

Der Gleisplan des Kurfürstenplatz mit dem Standort der Wartehalle.

34_Kurfürstenplatz_Schliefe.jpg

© Archiv FMTM e.V.

© Staatsbibliothek München

Unser Bild dieses Wartehauses am Nordende der Mittelinsel zeigt unser Bild aus dem Jahr 1931 mit Blickrichtung stadteinwärts.

BW 1067 Kurfürstenplatz 1939   © Staatsbibliothek München -low-.jpg
1937 Kurfürstenplatz DE-1992-FS-STR-0898.jpg

© Archiv FMTM e.V.

Im Jahr 1937 verändert sich der Kurfürstenplatz drastisch, die tiefen alten Häuser an der Westseite werden abgerissen und der Platz erweitert und neu bebaut.

LupeEinfachDurchsichtig.gif

Die alte Wartehalle wird abgerissen und 1937 entsteht ein Stationsraum in dem neu gebauten Haus für die Trambahner am Kurfürstenplatz. Nach dem Krieg, als das neue Stationshaus in Betrieb ging, wurde dieser Rundbogen modifiziert und ist heute verschwunden und in Ladengeschäfte umgebaut.

Stationshaus Kurfürstenplatz-xx0640-VB-L47-227.jpg

© Archiv FMTM e.V.

Nach dem Krieg entsteht auf dem Kurfürstenplatz in der Schleifenmitte mit der Hausnummer Kurfürstenplatz 6a ein Stationshaus mit Bedürfnisanstalt und Läden. Es wurde erbaut im Jahre 1951 nach einem Entwurf des Baureferat/Hochbau II.

1951 steht das neu erbaute Stationshaus am Kurfürstenplatz mit Fahnenschmuck und die Trambahn in der Wendeschleife ist geschmückt: es wurde 75 Trambahn in München gefeiert.

Alte Umkehrschleife am Kurfürstenplatz tram trambahn FMTM München

© Archiv FMTM e.V.

Das neue Stationshaus am Kurfürstenplatz in Richtung Norden gesehen fotografiert am 15.April 1959. Der Kurfürstenplatz weist noch die alte Gleislage auf.

© Archiv FMTM e.V.

Stationshaus Kurfürstenplatz-150459-VB-R59-95.jpg

Am 15. April 1959 lichtete der Fotograf dieses Stationshaus auch von Norden gesehen aus ab.

Stationshaus Kurfürstenplatz-150459-VB-R59-96.jpg

© Archiv FMTM e.V.

Und so hat dieses Stationshaus bis heute überlebt. Es wurde die Schleife entfernt, die Strecke durch die Belgradstraße gebaut, die Linie 22 verschwand und die Schienenlage wurde geändert: das Stationshaus in der Mitte des Platzes blieb erhalten.

vlcsnap-2021-12-03-22h13m16s138.jpg

© Reinhold Kocaurek